„Schuldenbremse kostet Arbeitsplätze“

22. März 2011

Handwerk und DGB befürchten negative Folgen

Kassel. Die Arbeitnehmerseite der hessischen Handwerkskammern (HWK) und der DGB Hessen-Thüringen befürchten, dass die vom Land geplante Schuldenbremse zu einem spürbaren Stellenabbau bei kleinen und mittleren Unternehmen führen wird. „Die Schuldenbremse wird viele Arbeitsplätze kosten“, sagte der stellvertretende Präsident der Handwerkskammer Kassel, Dieter Hahn.http://www.hna.de/nachrichten/wirtschaft-finanzen/wirtschaft-lokal//schuldenbremse-kostet-arbeitsplaetze-1170568.htmlhttp://www.hna.de/nachrichten/wirtschaft-finanzen/wirtschaft-lokal//schuldenbremse-kostet-arbeitsplaetze-1170568.html