Aufruf gegen die Schuldenbremse: „Gerechtigkeit können wir uns nicht sparen“

11. März 2011

Mit vielfältigen Aktionen werben die Gewerkschaften weiterhin für ein: Nein zur Schuldenbremse!. „Der Endspurt läuft“, so ver.di Hessen Chef Jürgen Bothner. „Ich bin zuversichtlich, dass wir die Menschen in Hessen überzeugen, am 27. März gegen die Schuldenbremse zu stimmen.“ Mit einem großen Plakat am Gewerkschaftshaus in Frankfurt  macht ver.di auf die Ungerechtigkeit der Schuldenbremse aufmerksam. „Statt Schuldenbremse fordern wir mehr Steuergerechtigkeit, um auch den  Schwachen der Gesellschaft ein menschenwürdiges Leben zu ermöglichen. Privatisierungen, Personalabbau und eine Einschränkung der öffentlichen Daseinsvorsorge müssen verhindert werden.“