DGB stellt Reichtumsuhr vor

24. März 2011

Die Schuldenuhr kennt jeder. Erbarmungslos zeigt sie in vielen Städten der Welt, wie die Staatsverschuldung in scheinbar rasendem Tempo steigt. Doch eines zeigt sie nicht: Wie die Schuldenlast und die Finanzpolitik des Staates auf den Schultern der Bürger verteilt wird. Mit einer Reichtumsuhr macht das Bündnis „Handlungsfähiges Hessen“ nun auf diese Ungleichverteilung aufmerksam. So profitiert vom Anstieg des Nettoprivatvermögens vor allem das reichste Zehntel der Bevölkerung. Das ärmste Zehntel dagegen wird dagegen immer ärmer.